Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

[1]

Bagnasco, den 26sten Germinal d. J. 4. (d. 15. April 1796.)

An Denselben.

In den Magazinen von Ormea und Garessio ist nicht der mindeste Proviant vorräthig; wir leben in den Tag hinein. Eben so ist es mit der Fourrage. Man hat mir gesagt, es sey etwas Hafer angekommen, allein man habe Befehl, nichts davon zu verabfolgen.

Meine Colonne auf dem rechten Flügel traf zu spät zu Nocetto ein, um den Angriff auf diesen Ort, der diesen Morgen statt gefunden hat, unternehmen zu können; wir haben unverzüglich die Redoute von Terrabianca eingenommen; dieß weiß ich gewiß, obwohl ich den Bericht des Generals Pelletier, der dort commandirt, noch nicht erhalten habe.

Gestern meldete ich Ihnen, daß wir zu Batisolo Posto gefaßt und dort 51 Mann und 5 Officiere, worunter ein Obristlieutenant, der Graf Ison, zu Gefangenen gemacht haben. Der Brigadegeneral Guieux bin ich großes Lob schuldig; er giebt seinerseits dem Bataillonschef Dallons ein sehr rühmliches Zeugniß.

So eben erhalte ich den Bericht des Brigadegenerals Pelletier, dessen Angelegenheiten so stehen, wie ich eben erwähnt habe; er hat fünf bis sechs Gefangene gemacht. Den General Miollis habe ich mit 1000 bis 1200 Mann in die Gegend von Pampara geschickt, theils um mich von dieser Seite zu decken, theils um den Feind zu beunruhigen. Immer noch sind wegen des Schnees die Straßen nur mit großer Schwierigkeit zu passiren.

Serrürier.


Quellen.[]

  1. Ungedruckte amtliche und vertrauliche Correspondenz Napoleon Bonaparte's mit fremden Höfen, Fürsten, Ministern, französische und auswärtigen Generalen in Italien, Deutschland und Aegypten. Erster Band. Italien. Leipzig, 1819. J. C. Hinrichssche Buchhandlung.
Advertisement