Sesia.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Sesia, Sessia, Fluß in Piemont, welcher an den Gränzen des Walliserlandes, in den Alpen entspringt, und sich zwischen Casal und Valenza in den Po ergießt.

Von denselben hat nun ein französ. Departement den Namen der Sesia, welches im J. 1802 auf 43 ge. QM. 204,445 Einwohner enthielt. Es wird in die 3 Arrondissements Vercelli, Biella und Santhia getheilt; die Hauptstadt ist Vercelli. Im J. 1803 zahlte dieses Departem. an Contributionen 1,307,460 Franken. Es wird südlich vom Po, östlich und nördlich von dem Königreich Italien, und westlich vom Departem. der Doria eingeschlossen, hat im niedern Lande reichen Reisbau, aber ungesunde Luft, wegen der stehenden Wasser, welche die Reiskultur erfordert; in den höheren Gegenden ist beträchtlicher Wein- Maulbeer- und Seidenbau.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor der Geschichte zu Landshut. Landshut, bei Philipp Krüll, Universitätsbuchhändler. 1811.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.