Fandom


Sierra Morena.Bearbeiten


Die Sierra Morena [1] war lange ein rauhes, unwirthbares Gebirge, wo nur wilde Thiere und Räuber hausten. Graf Olavides, damals General-Capitän von Andalusien, beschloß mit Hülfe der Regierung, einen Versuch zur Urbarmachung dieser schauerlichen Wüste zu wagen, und zu dem Ende eine Colonie von fremden Arbeits- und Ackersleuten darin anzulegen. Im J. 1767 ward das Werk angefangen; man ward hauptsächlich Teutsche dazu an; das Werbgeschäfte besorgte vorzüglich der baiersche Baron Thürriegel; man brachte 10,400 Ansiedler zusammen; innerhalb 10 Jahren kam diese Colonie zu Stande, und blühete zu einem kleinen Paradiese auf, und ein schönes fruchtbares Ländchen hat nun die Stelle der schauerlichen Einöde eingenommen. Aber seit dem Sturze des Stifters dieser Anlagen, sind dieselben sehr von ihrer Blüte herabgesunken, und gegenwärtig in einem sehr schmachtenden Zustande; dich sieht man hier immer noch mit Bewunderung die Wirkungen des teutschen Fleißes!


Sierra Morena..Bearbeiten


Sierra Morena,[2] Gebirg in Spanien, zwischen Mancha und den Königreichen Cordova und Jaen, ist 80 franz. Meilen lang, aber von ungleicher Breite, und soll, wegen seiner Farbe, den Namen Morena, d. i. das Braune, bekommen haben. Es ist bekannt aus den Abentheuern des Ritters D. Quixote; noch mehr aber durch die in den J. 1767 - 70 damit vorgenommene Veränderung. Es war vorher eine Wüsteney, mit Gebüschen und Wäldern angefüllt. D. Pablo Olavides, damaliger königl Intendant zu Sevilla, machte den Entwurf und die Anstalten zum Anbau dieser rauhen Gegend; und der Avantürier Thürriegel brachte ohngefähr 6000 Menschen heimlich aus Schwaben, der Pfalz, den sämmtlichen Niederlanden, Lothringen xc dahin Bey ihrer Ankunft waren noch nicht alle nöthige Zubereitungen, besonders mit Wohnungen für sie, gemacht. Man pfropfte die Ankömmlinge in ein Kloster zusammen, oder sie mußten etliche Wochen unter freyem Himmel bleiben. Daher starb in kurzer Zeit über ein Drittheil von ihnen weg. Endlich, nach Ueberwindung vieler Schwierigkeiten, kam die Colonie in eine gute und ordentliche Einrichtung. Man setzte Leute aus allerley Gegenden Spaniens, besonders aus Catalonien, unter sie; worüber aber die Fremden unbilliger We se murreten, so wie über mehrere Dinge. In einigen Districten stehen die Häuser, welche der König für sie bauen und mit allen zum Ackerbau nöthigen Werkzeugen versehen ließ, einzeln, mitten in den dazu gehörigen Feldern und Wiesen; an andern Orten sind 20 - 30 in symmetrischer Ordnung beyeinander. Der Hauptort dieser Colonie ist die Stadt Caroling, welche zur Ehre des itzigen Königs von Spanien, Carl III., unter dem sie zu Stande kam, so benennet wurde. Die westlichere Fortsetzung in den Nordgegenden von Sevilla, wird blos im Allgemeinen Sierra (das Gebirg) genannt.


Quellen.Bearbeiten

  1. Neueste Kunde von Portugal und Spanien. Nebst einer allgemeinen Einleitung zur neuesten Länder- und Völkerkunde. Aus Quellen bearbeitet von Th. Fr. Ehrmann. Prag 1808. in der Diesbachischen Buchhandlung.
  2. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor der Geschichte zu Landshut. Landshut, bei Philipp Krüll, Universitätsbuchhändler. 1811.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.