Tortona.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]
Tortona, Stadt mit 8480 Einwohn., im J. 1802, einem festen Schloß, auf einem Berge, am Fluß Scrinia, in der vor ihr benannten Landschaft Tortonese, die ehemals zum Herzogthum Mayland gehörte, aber durch den Wiener Frieden 1736 dem Könige von Sardinien, nebst der Stadt, als Lehn des deutschen Reichs, überlassen wurde. Es wird in der Gegend viel Getreid und Seide gebaut. In der Folge wurde Tortona der Hauptort eines Bezirks im Französ. Departem. von Marengo. Zum Bezirk gehören die Cantons: Tortona Castelnovo-de Scrivia, Sanbastiano, Serrevalle, Villanova-Alvernia und Volpedo. Aber im J. 1805 zog man den ganzen Bezirk zum Französ. Depart. Genua.


Von Reisende.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karol Fryderyk Wojda

[2]

Mailand den 2. Juni 1798.

Die Stadt Tortona, so viel ich im Durchfahren bemerkt habe, scheint nicht gross zu seyn und wird schwerlich mehr, als ungefähr zehntausend Einwohner zehlen. Sie ist schlecht gebaut, und ich würde es auch wirklich den Bürgern sehr übel nehmen, wenn sie in der Nähe einer Festung, die alle Tage belagert werden kann, schöne oder kostbare Gebäude aufführten, deren Ruin alsdann unvermeidlich wäre. Die Festung ist auf einem Felsen erbauet und hat dem Könige von Sardinien gegen funfzehn Millionen gekostet. Sie ist nach der Brunetta die stärkste, die man in Italien hat, und ich glaube sie selbst Mantua vorziehen zu können. Auf einem hohen Felsen, der von keiner Seite dominirt wird, kann sie nirgends beschossen werden, und sollte es auch gelingen, einige Bomben und Haubitzen hinein zu werfen, so zieht sich die Garnison in die Casematten zurück, die ganz vortrefflich seyn sollen. Es giebt nur Ein Mittel, sich von Tortona Meister zu machen, und dieses sind die Minen. Allein dieses Mittel ist so beschwerlich und seine Wirkung so langsam, dass man, wenn es die Umstände zulassen, die simple Blokade der Belagerung jedesmal vorziehen wird. Dies wusste Buonaparte sehr gut, und deswegen bestand er bei den Unterhandlungen des Waffenstillstandes mit dem Könige von Sardinien so sehr auf die Einräumung von Tortona.


Quellen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor der Geschichte zu Landshut. Landshut, bei Philipp Krüll, Universitätsbuchhändler. 1811.
  2. Briefe über Italien geschrieben in den Jahren 1798 und 1799 vom Verfasser der vertraulichen Briefe über Frankreich und Paris. Leipzig bey Pet. Phil. Wolf und Comp. 1802
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.