Vermischte Nachrichten.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Wunder ist gegenwärtig das Taggespräch der Römer. Ein Abbate, der ein uneheliches Kind bei einer Amme erziehen ließ, und in Neapel starb, erschien dieser Amme, der Frau eines Bedienten des Staatssekretärs, und empfahl ihr das Kind mit dem Bedeuten, daß er in fünf Jahren diese Sorge selbst über sich nehmen werde. Zugleich zeigte er ihr an, was er dem Kinde hinterlassen habe, und verbrannte, zu seiner Beglaubigung, mit seiner glühenden Hand den Zipfel des Bettuchs zum grossen Schreken des armen Weibes, die nun überall hingerufen wird, ihre Geschichte zu erzählen, und grosse Geschenke erhält. Der fromme Viceregent von Neapel nimmt sich die Sache sehr zu Herzen, und der Pabst sogar hat sich das Bett auch bringen lassen. Natürlich kann sich niemand einfallen lassen, an der Sache zu zweifeln, da der Beweis so unwidersprechlich ist.


Quellen und Literatur.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Italienische Miscellen Tübingen in der J. G. Cotta'schen Buchhandlung. 1806.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.